Bericht aus dem Dorf: Kartoffeln und die versteckten Kosten des EEG


pferdeStädter bin ich nur, wenn ich arbeite. Ich bin also überwiegend Städter. Mein Traum war Landleben: wenig Menschen, alter Bauernhof, Tiere, Weitblick, Ruhe und so. Zumindest Sonntags träume ich immer; lebe also auf dem Hof und erledige ein Teil der Dinge, die damit zu tun haben.Zum Beispiel hole ich im Winter regelmässig Heuballen als Futter für die Pferde  – und freue mich, dass die Themen Ökonomie und Finanzen weit weg sind. Wenn nur die Bauern hier in der Gegend nicht so gesprächsfreudig wären. (Tatsächlich hier in Niedersachsen, und dann noch mit solch einem typisch zugewanderten Städter).

Ich plane also jedesmal beim Heu holen Zusatzzeit für einen längeren Schnack ein. Diesmal sprachen wir über Fruchtfolge und Maisanbau. Die Fruchtfolge einzuhalten und diversifiziert anzubauen, entspricht zwar der klassischen Landwirtschaft, so wie man sie gern hätte. Nur Bauern müssen auch Geld verdienen (Welcher Städter weiß eigentlich was ein Traktor kostet?). Also werden fleißig Biogasanlagen gebaut. Dies geschieht natürlich nicht nur, damit der Städter bei seinem Erholungsausflug daran erkennt, dass er auf dem Land ist, weil er die Flügel der Windkraftanlagen und die Biogasanlagen sieht, sondern um die Förderungen des EEG zu nutzen und dies in beträchtlichem Umfang. Seit 2005 hat der Anteil der Biomasse an der Stromerzeugung deutlich zugenommen;

biomasse strom

„Mein Bauer“ ist eher ein Bauer vom alten Schlag, er baut also keine Biomasse zur Erzeugung von Energie an, sondern wechselt die Fruchtfolge und baut auch Kartoffeln an. Jetzt berichtete er mir freudig vom Anstieg der Kartoffelpreise, was er auch darauf zurückführte, dass viele andere Landwirte verstärkt Mais als Biomasse für Biogasanlagen anbauen. Und tatsächlich hat der Flächenbedarf hierfür deutlich zugenommen:

  • im Jahr 2006 wurden auf 1.747.000 ha Mais angebaut
  • bis Ende 2012 stieg der Flächenbedarf auf 2.546.000 ha (1)

Nun kann man auf landwirtschaftlichen Flächen nicht nur Kartoffeln und Mais anpflanzen, aber tatsächlich sind die Fläche für Kartoffelanbau stetig zurückgegangen, wie  das Landwirtschaftsministerium 2012 berichtete. Es gibt sicherlich weitere Erklärungsansätze für den Anstieg der Kartoffelpreise. Dennoch wird man so argumentieren können: Würden weniger Flächen für den Anbau von Biomasse genutzt, wäre ein Faktor gegeben, dass die Kartoffelpreise weniger stark gestiegen wären. Es ist bei genauer Betrachtung zwar nicht ganz eindeutig, dennoch bestehen also starke Indizien für die Behauptung:

Bürger zahlen aufgrund des EEG nicht nur mehr für Strom, sondern auch für Kartoffeln.

War das so gewollt?

_______________________________________________________________________

Dieser Beitrag stellt natürlich nur einen Randaspekt vor der aktuellen Diskussion um das Ergebnis der vom Bundestag eingesetzten Expertenkommission dar, die rät, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) komplett abzuschaffen dar (2). Oder doch nicht nur ein Randaspekt? Vielleicht wird deutlich, wie unendlich komplex Ökonomie ist und welche weitreichende Folgen auch gut gemeinte Subventionen oder Eingriffe in den Markt haben. Damit will ich nicht sagen, dass Eingriffe in den „Markt“ nicht berechtigt sein können. Im Gegenteil! Aber man sollte den Bürgern dann auch sagen, dass dies vielfältige Folgen auf andere Lebensbereiche haben kann, die wahrscheinlich nicht alle vorhersagbar sind. Nur: dies werden wohl wenige hören wollen. Es würden von uns allen abverlangen, mit Risiken und Ungewissheiten zu leben. Und erneut fällt mir ein für mich inzwischen geflügeltes Wort ein: „Das geht gar nicht“ (3). Tja, wir bekommen das, was wir wollen. Und was macht es da schon, dass Kartoffelpreise steigen :-).

_______________________________________________________________________

(1) Statistik des Deutschen Maiskomitee

(2) zum Beispiel dieser Artikel aus der FAZ

(3) Kommentar von Frau Merkel im Zusammenhang mit dem Handy-Abhörskandal durch die NSA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s