Kopflose Flucht in Betongold könnte Boomerang werden


Gerade lese ich einen Artikel auf Investment.com, der einigen Investoren in Betongold schlaflose Nächte bereiten könnte. Es war immer wieder zu hören, dass in Folge der Unsicherheit viele Anleger große Teile (oder ihr gesamtes Vermögen) in Immobilien investiert haben – und dabei auch auf eine Finanzierung oder einer teilweisen Finanzierung  der Immobilie – verzichtet haben. Diese Investoren könnten echte Problem bekommen, würde diese Überlegung des IWF zum Tragen kommen (1):

iwfDer IWF hält es für verkraftbar mit einer Vermögensabgabe von 10% auf das Nettovermögen der Haushalte das Schuldenniveau wieder auf das des Jahres 2007 zu reduzieren. Dann sei auch keine Inflation notwendig!

Sollte ein solcher Vorschlag verwirklicht werden, könnte dies einige Investoren mehrfach treffen:

  • Sie würden möglicherweise kaum die Liquidität aufbringen können, um die Abgabe zu leisten. Wer zum Beispiel für 2 Mio. Euro ein Mehrfamilienhaus gekauft hat, müsste immerhin 200.000 Euro Abgabe leisten
  • Sollte er nicht über die nötigen flüssigen Mittel verfügen, müsste er eine Hypothek nachträglich aufnehmen. Die anfallenden Zinsen könnte er dann nicht mehr steuerlich geltend machen.
  • Die Rechnung, dass die Immobilie aufgrund der erwarteten Inflation an Wert gewinnt, dürfte nicht mehr aufgehen. Denn diese Vermögensabgabe soll ja gerade eine Alternative zum Schuldenabbau durch Inflation darstellen.

An eine 1:1 Umsetzung des IWF Vorschlags glauben wir zwar nicht. Aber grundsätzlich scheint uns eine stärkere steuerliche Belastung der Vermögen sehr wohl denkbar. Denn die zunehmende Ungleichheit der Vermögensverteilung wird dauerhaft nicht unbeachtet bleiben.(Leider wird dabei wohl nicht die Spreizung der Vermögenswerte innerhalb der hohen Vermögensklassen berücksichtigt werden).

Fazit: Immobilien bleiben unserer Meinung nach eine wichtige Anlageklasse. Das persönliche Engagement muss aber sehr genau hinsichtlich der Höhe im Rahmen einer langfristigen Vermögens- und Liquiditätsplanung erfolgen. Dabei sollte von einer teilweise Darlehensfinanzierung nicht von vornherein abgesehen werden. Und Immobilien sind nur eine von mehreren Anlageklassen.

Sprechen Sie mit uns. Wir beraten nicht nur hochvermögende Anleger. Sprechen sie uns an.

________________________________________________________________________

Link

(1) Auszug aus Fiscal Monitor Oktober 2013 – hier der komplette Bericht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s