Top-Rentenmanager verlässt MEAG – Auswirkungen für die Investmentfonds?


EuroFundResearch (1)meldet, dass Ingmar Przewlocka die  MEAG verlässt, um eine eigene Fondsboutique zu gründen.  Für Anleger, die meinen, dass ein aktives Fondsmanagement nur zusätzliche Kosten verursache und den Markt sowieso nicht schlagen könne, dürfte diese Meldung  von geringerem Interesse sein (2). Möglicherweise ist aber von Interesse, wie unterschiedliche Betrachtungsweisen zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.  Zunächst hat uns interessiert, welche Kriterien  EuroFundResearch zugrunde legt, um von einem Top-Rentenmanager zu sprechen. Basiert dies allein auf dem Umfang des Anlagevermögens, welches gemanagt wird?  Bei einem Gesamtvolumen von den genannten 850 Mio. könnte man durchaus von einem Top-Manager sprechen. Aber wie sieht es in Hinblick auf die Performance aus?

Dazu haben wir die Ergebnisse dreier von Herrn Przewlocka gemanagter Fonds mit den Durchschnittswerten vergleichbarer Fonds in dieser Kategorie verglichen. In dem oben genannten Artikel werden 2 Fonds genannt:

  • MEAG EuroErtrag
  • MEAG EuroRentA

Nach unseren Recherchen müsste als Ergänzung noch der MEAG FairReturn (3) genannt werden. Unser Auswertungsprogram (4) ordnet diese Fonds folgenden Kategorien zu:

  • MEAG EuroErtrag : Mischfonds primär Anleihen Europa
  • MEAG EuroRentA: Rentenfonds europäische Währungen
  • MEAG FairReturn: Rentenfonds europäische Währungen

Nun haben wir schon an anderer Stelle darauf hingewiesen, dass diese Zuordnung nicht immer unbedingt dem tatsächlichen Inhalt entspricht (5).  Feri klassifiziert den MEAG FairReturn als Absolute-Return Fonds (3). Daher ordnen wir im Folgenden diesen Fonds auch der Kategorie Absolute-Return Fonds/ rentenorientiert zu.

Betrachten man den längsten Vergleichszeitraum (den Zeitraum seitdem es alle genannten Fonds gibt), so zeigt sich auf den ersten Blick eine Outperformance eher für die Fonds, die keine reinen Rentenfonds sind. Somit wäre danach nicht von einem Top-Rentenmanager zu sprechen:

Zur schnelleren Übersicht haben die jeweiligen Fonds und Durchschnittswerte der Kategorie die gleiche Farbe, die Darstellung der Fonds  erfolgt jeweils fett
Zur schnelleren Übersicht haben die jeweiligen Fonds und Durchschnittswerte der Kategorie die gleiche Farbe, die Darstellung der Fonds erfolgt jeweils fett

Allerdings  besteht bei dieser Art der Betrachtung immer das Problem, welcher Ausgangszeitpunkt gewählt wurde. Deshalb sollen zusätzlich einzelne Kalenderjahre betrachtet werden:

Rumpfjahr 2010

MEAG 2

Die betrachteten Fonds zeigen durchweg eine schlechtere Entwicklung als der Durchschnitt bei wesentlich höheren Schwankungen.  Aber diese Betrachtung greift zu kurz, um dem Manager den Erfolg abzusprechen. Schauen wir weiter:

Jahr 2011

MEAG 3

Im Jahr 2011 schneiden alle Fonds besser ab als der Durchschnittswert der jeweiligen Fondskategorie. Der reine Rentenfonds konnte sich in der zweiten Jahreshälfte gut dem negativen Trend  des Marktes entziehen. Ein positives Ergebnis für den Rentenmanager der MEAG.

Jahr 2012

MEAG 4

Das Jahr 2012 ergibt ein uneinheitliches Bild. Der reine Rentenfonds entwickelt sich ähnlich wie der Durchschnitt. Nur der Fonds mit der Aktienbeimischung, der sich nicht einem Absolut-Return- Ansatz verpflichtet, zeigt ein deutlich positiveres Ergebnis als der Kategoriendurchschnitt.

Rollierende Wertentwicklungen

Wenn ein Anleger Investmentfonds anhand vergangener Wertentwicklungen beurteilen möchte (6), empfiehlt sich grundsätzlich eine Betrachtung der rollierenden Wertentwicklungen. Denn es ist unwahrscheinlich, dass der Anleger immer genau zum 1. Januar sein Geld anlegen wird.   Um das Problem des Investitionszeitpunkt weiter einzugrenzen, betrachten wir daher im Folgenden zusätzlich rollierende Wertentwicklungen (Berechnungsbasis monatlich, rollierender Zeitraum 1 Jahr). Um die Übersichtlichkeit zu verbessern, wird hier jeder Fonds einzeln mit dem entsprechenden Kategoriendurchschnitt verglichen.

Kategorie: Rentenfonds europäische Anleihen

Der Durchschnitt ist jeweils schwarz dargestellt, ansonsten bleibt die Fondsfarbe unverändert:

MEAG 5Der reine Rentenfonds zeigt unserer Meinung nach hier ein insgesamt ein positives Ergebnis im Vergleich zu dem Durchschnitt seiner Fondskategorie. Im Durchschnitt aller betrachteten 1- Jahres  Anlagezeiträume (nicht Kalenderjahre, sondern alle 12 Monatszeiträume) liegt das Ergebnis 26% über dem Durchschnitt der Vergleichsfonds. Im besten 1-Jahreszeitraum liegt das Ergebnis zwar 7% unter dem Durchschnittswert, der Anleger in dem MEAG Fonds muss aber auf der anderen Seite im schlechtesten 1-Jahreszeitraum wesentlich weniger Verluste verkraften. Der Kategoriendurchschnitt musste um 72% höhere Verluste hinnehmen.

Mit allen Einschränkungen, die einer solch kurzen Betrachtung zwangsläufig beinhaltet, lässt sich die Aussage bestätigen, dass Ingmar Przewlocka in den betrachteten Zeiträumen eine Top-Leistung erbracht hatte.

Mit seinem Ausscheiden und dem Angebot eigener Fonds bietet sich für interessierte Marktteilnehmer damit in Zukunft die Möglichkeit in der Realität zu beobachten, in welchem Umfang die Leistungen eines Managers (unabhängig von der Gesamtleistung durch die Fondsgesellschaft) für den Erfolg eines Fonds maßgebend ist. Aber Achtung: Unabhängig, welches Ergebnis die Beobachtung der weiteren Entwicklung der MEAG Fonds im Vergleich zu den neuen Angeboten von Herrn Przewlocka bringen wird, wird dieses Ergebnis nicht ohne weiteres auf andere Fälle übertragbar sein. (Zudem könnte es sein, dass MEAG einen gleichwertigen oder besseren Fondsmanager alsNachfolger findet.)

Fazit: Natürlich ist es möglich und auch wahrscheinlich, dass andere Einflussfaktoren als Managementleistungen für den Erfolg maßgebend sind. Genauso ist es aber auch möglich, dass die Arbeit des Fondsmanagements für den Erfolg maßgebend ist. Vielleicht sollte man daher genauer fragen, wie hoch der Anteil des Fondsmanager am Erfolg ist?

Möglicherweise ist aber noch ein Nebeneffekt dieser kurzen Betrachtung für den Anleger viel wichtiger. Die übliche Beurteilung von Fonds nach deren Ergebnis im Kalenderjahr hat nur sehr geringe Aussagekraft. Es sollten auf jeden Fall die Ergebnisse – unterschiedlicher – rollierende Zeiträume betrachtet werden.

_________________________________________________________________________

Nur der Vollständigkeit halber zeigen wir hier noch die Ergebnisse des Mischfonds und des Absolut-Return-onds. Beide Fonds zeigen ebenfalls Ergebnisse, die deutlich besser als der Durchschnitt sind.

MEAG EuroErtrag

MEAG 6MEAG FairReturn A

MEAG 7Disclaimer: Aus dieser Betrachtung ist keine Anlageempfehlung abzuleiten. Der jeweils betrachtete Zeitraum entspricht nicht der empfohlenen Haltedauer. Vergangensheitsentwicklungen sind kein Indikator für die Zukunft.

_____________________________________________________________________________

Anmerkungen:

(1) Bericht aus EuroFundResearch

(2) Siehe zum Beispiel: Wann sind Fondsmanager besser als der Markt?

(3) Feri zum MEAG FairReturn

(4) Kurzinformationen zu dem von uns genutzten Auswertungsprogram FVBS

(5) Siehe ebenfalls:Nur ein Mischfonds ist nicht ausreichend für eine gute Diversifikation

(6) Grundsätzlich ist zu beachten, dass Vergangenheitswerte keine Indikatoren für die Zukunft sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s